Dienstag, 21 Januar 2014 15:10

Enges Springen

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf das Kommando fürs enge Springen hin soll der Hund immer eng, so nah wie möglich an den Ausleger, springen und sich zurück zum Hundeführer begeben.

Das heißt der Hund muss lernen auf Kommando kurz zu springen, sich auszurichten und um den Ausleger zurück zum Hundeführer zukommen. Dieses soll er später auf folgende Kommando-Kombination hin tun:

Verbales Kommando:

Welches verbale Kommando man hierfür nutzt ist im Prinzip egal (die bekanntesten sind wohl cik&cap) und bleibt eurem persönlichem Geschmack überlassen. Auch ist es durchaus möglich für beide Seiten das gleiche Kommando zu nutzen.

Positions-Kommando:

Bei diesem Kommando befindet der Hundeführer sich immer vor der Hürde, da dieses dem Hund hilft sein Tempo zu reduzieren und möglichst eng zu springen. Dabei kann sich der Hundeführer sowohl am Ausleger als auch an der Stange befinden, auch muss sich der Hundeführer nicht unmittelbar an der Hürde aufhalten.

Schulter-Kommando:

Unterstützen kann man das  Kommando in dem man sich zum Hund dreht um dem Hund zu helfen sein Tempo zu reduzieren. Optimal ist es wenn der Hund diese Temporeduktion aus selbstständig vornehmen kann, also rein auf das verbale Kommando hin.

Bewegungs-Kommando:

 

Beim diesem Kommando vermeide ich Bewegung in Laufrichtung des Hundes. Wenn der Hund das Kommando beherrscht, kann der Hundeführer sich aber schon in die neue Laufrichtung bewegen.

Gelesen 5824 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 05 Februar 2014 12:34

Medien

Mehr in dieser Kategorie: Voraus arbeiten »
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten