Freitag, 14 März 2014 00:00

Tip des Tages 14.03.2014

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit der Kraft und Konzentration des Teampartners Hund zu haushalten, ist für mich eine der großen Herausforderungen im Agility-Training. Nicht nur das diese stark vom dem jeweiligen Hund und nicht selten auch von der Tagesform abhängt, sondern auch das die beiden großen K´s nicht nur bei der Planung eine Rolle spielen, macht das Handling dieser schwierig.

 

Wieviel Kraft und Konzentration eine Übung braucht kann ich bei der Trainingsplanung noch relativ leicht abschätzen und das Training dementsprechend planen. Schwieriger wird es mit den beiden K´s wenn es zu Trainingssituationen kommt in denen es vielleicht man nicht ganz rund läuft und ich mehrere Wiederholungen machen muss. Dann kann es relativ schnell passieren das nicht mehr der eigentliche Auslöser z.B das der Hund den Slalom-Eingang noch nicht beherrscht das Problem darstellt, sondern eines der beiden K´s. Da ich dem Hund zwar beim Treffen des Slalom-Eingangs helfen kann, ihm aber weder neue Kraft noch Konzentration zustecken kann, kann es so passieren das eine Übung ab einen bestimmten Punkt keine Aussicht auf er Erfolg mehr hat. Ihr solltet die beiden K´s also immer im Kopf haben und das Training unterbrechen bzw. abbrechen bevor ihr diesen Punkt überschritten habt. 

Gelesen 4316 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten