Mittwoch, 26 März 2014 00:00

Tip des Tages 26.03.2014

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Das Verhältnis 1:3 spielt in meinem Agility-Alltag an mehreren Stellen einen Rolle. Zum einen bin ich der Überzeugnung das ein Hund fit sein muss um Agility machen zukönnen. Das heißt er sollte eine gute körperliche Fitness haben, wenn er regelmäßig zum Training geht. Um diese zu halten versuche ich Auf 10 Minuten Agility-Training 30 Minuten Ausdauer-, Muskeltraining, Koordination etc. kommen zu lassen. Das passt nicht immer und man braucht eine Gruppentrainingsstunde auch nicht als volle Stunde rechnen, aber man sollte sich dennoch bewusst sein das viel arbeit ausserhalb des Parcours dazu gehört.  Desweiteren spielt das Verhältnis 1:3 eine Rolle bei der Trainingsplanung, so versuche ich auch ein 1 Parcourstraining, 3 Einheiten Gerätetraining kommen zu lassen. 

Gelesen 5544 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten