Montag, 25 August 2014 00:00

Tip des Tages 25.08.2014

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

"Das Freispringen dient zum einen der Gymnastizierung des Pferdes und trägt bei der Beurteilung vor allem junger Pferde mit Blick auf ihr Potential für den Springsport wesentlich zur Urteilsfindung bei. Beim Freispringen kann das Pferd in seinem natürlichen, nicht durch die Einwirkung eines Reiters beeinflussten, Bewegungs- und Sprungablauf bewertet werden. Außerdem dient das Freispringen dazu, junge Pferde an den Bewegungsablauf des Springens und die Springtechnik zu gewöhnen. (Quelle Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Freispringen)"

Was bei Pferden ein bewertes Mittel ist um die sprungfähigkeiten zu schulen bzw. zu beurteilen, ist beim Hund nahezu unmöglich. Der Hund als Sichtjäger und derjenige der seinen Menschen mit den Augen liest, steht immer unter dem Einfluss des Menschen. Daher ist es unbedingt notwendig sowohl beim schulen als auch beim beurteilen des Sprungverhalten eines Hundes den Einfluss des Menschen so gering wie möglich zu halten. Den größten Einfluss auf den Hund hat dabei die eigene Bewegung, gefolgt von Arm- und Schulterkommandos. Wer das Sprungverhaltens eines Hundes also mit Sprungreihen schulen bzw. beurteilen will sollte es tunlichst vermeiden mit zu laufen oder mit Arm- und Schulterkommandos zu arbeiten.

Gelesen 5880 mal Letzte Änderung am Montag, 25 August 2014 08:54
Mehr in dieser Kategorie: « Tip des Tages 01.07.2014
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten